Bundesligafinale
29.04.17
29.04.2017
Der Krimi geht weiter.
img1553
Wohl alle hofften nach der Schlappe am vergangenen Wochenende auf eine Wende aber kaum jemand glaubte noch wirklich daran.
Nach einer gezielten Vorbereitung am und neben dem Court ging unser Team mit geänderter Aufstellung hochmotiviert in die Partie. Dass ein 5:0 im ersten Spiel noch keine Vorentscheidung sein muss, erlitten wir ja vor 4 Jahren am eigenen Leib in Wien.
Bereits im 1. Herrendoppel fiel eine kleine Vorentscheidung. Leider verletzte sich Peter Zauner am linken Knie und so mussten die hochfavorisierten Gäste die Partie im 2. Satz aufgeben. Im Damendoppel starteten Tina und Alex gegen sehr nervöse Gegnerinnen furios und entschieden den 1. Satz für sich. Nach verlorenem 2.Satz reichte eine 15:10 Führung im 3.Satz leider nicht für den Sieg.
Peyo schaffte es anschließend im Spitzeneinzel gegen Jürgen Koch druckvoller zu spielen und die Bälle besser zu verteilen als vor einer Woche und stellte auf (3:1 - das Mixed ging aufgrund der Verletzung von Peter Zauner kampflos an uns). Höhepunkt waren dann das parallel ausgetragene 2. Einzel und Dameneinzel.
Jan stellte nach hoch verlorenem 1.Satz seine Taktik um und brachte mit seinem gefürchteten Winkelspiel und Ballegefühl Collins Filimon ein um das andere Mal zur Verzweiflung. Er erspielte sich im 3. Satz sogar einen Matchball, den er aber leider nicht nutzen konnte und seinem jungen Gegner doch noch das Spiel überlassen musste. Im Dameneinzel hatte sich Tina nach ihrer Schlappe in Traun viel vorgenommen. Aber der 1. Satz lief überhaupt nicht Wunsch. Wiederholt stellte Uzchi Tina aufgrund ihre schlagtechnischen Fertigkeiten vor unlösbare Aufgaben. Erst gegen Ende des 2. Satzes zeigte dann der unermüdliche Kampf um jeden einzelnen Ball und der Glaube an den Erfolg bei ihrer Gegnerin Wirkung. Diese baute körperlich zunehmend ab und konnte im Gegensatz zur Vorwoche "den Sack nicht zumachen". Im dritten Satz war sie stehend k.o. und Tina errang einmal mehr einen kaum mehr für möglich gehaltenen Sieg. Erinnerung an das Finale im letzten Jahr in Mödling waren wieder sehr präsent.
Bei 4:2 und einem mehr gewonnenen Satz war die Entscheidung gefallen und so
besteht am Sonntag doch noch die Chance auf die Titelverteidigung. Durch die Verletzung von Peter Zauner, den Heimvorteil und v.a. die heute gezeigte Leistung gehen wir jetzt als leichter Favorit in die Begegnung. Aber gerade nach einer herausragenden Leistung ist es oft schwer am nächsten Tag ein solche zu wiederholen und so gehen wir mit allem Respekt in diese Begegnung.